Projektseite Gesamtkonzept Elbe

Gesamtkonzept Elbe: Bund und Länder konkretisieren Anschlussprozess

Ausgabejahr 2019
Datum 28.01.2019

Bund und Länder haben sich am 25. Januar 2019 auf die Geschäftsordnung für den Anschlussprozess des Gesamtkonzeptes Elbe verständigt. In der jetzt anstehenden Phase der Zusammenarbeit werden die konkrete Umsetzung von kurz- und mittelfristigen Maßnahmen sowie langfristige Entwicklungsziele für die Elbe behandelt.

Bund und Länder haben sich am 25. Januar 2019 auf die Geschäftsordnung für den Anschlussprozess des Gesamtkonzeptes Elbe verständigt. In der jetzt anstehenden Phase der Zusammenarbeit werden die konkrete Umsetzung von kurz- und mittelfristigen Maßnahmen sowie langfristige Entwicklungsziele für die Elbe behandelt.

Der Bund hat dafür 34,5 neue Stellen geschaffen. Damit besteht jetzt die Grundlage dafür, den Anschlussprozess voranzutreiben und der Elbe eine langfristige Entwicklungsperspektive zu geben.

Die Binnenelbe beherbergt wertvolle Natur- und Kulturlandschaften und ursprüngliche Lebensräume, die von herausragender Bedeutung sind. Die Flusslandschaft Elbe ist auf mehr als 400 Flusskilometern - als ältestes deutsches UNESCO-Biosphärenreservat - Modelllandschaft für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen.

Das Gesamtkonzept Elbe enthält Leitlinien und Maßnahmen für die Nutzung der Elbe, um die Interessen der Binnenschifffahrt, der Wasserwirtschaft und des Naturschutzes miteinander in Einklang zu bringen. Es garantiert einen Beteiligungsprozess, der sicherstellt, dass Interessens-vertreter und die breite Öffentlichkeit in die Umsetzung der Maßnahmen einbezogen werden.