Projektseite Gesamtkonzept Elbe

Gesamtkonzept Elbe: Bund und Länder tauschen sich am 20.01.2020 über Fortschritte aus

Der jährliche Austausch zwischen Bund und Ländern am 20. Januar 2020 in Berlin machte deutlich: Das Gesamtkonzept Elbe (GKE) ist von großer Bedeutung für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Elbe und der Verknüpfung wasserwirtschaftlicher, ökologischer und verkehrlicher Interessen. Sowohl die Vertreterinnen und Vertreter der Umweltverbände als auch der Binnenschifffahrt äußerten sich zufrieden über den Austausch im Rahmen des Anschlussprozesses zum GKE. Dieser wird koordiniert von einer Bund-Länder-Kommission, die den rund fünfzig Teilnehmenden der 2. Sitzung des Bund-Länder-Gremiums über den aktuellen Stand der Umsetzung des GKE-Gesamtkonzept Elbe und die geplanten Maßnahmen berichtete.

Neben der Stellenbesetzung für das GKE bei Bund und Ländern, dem vorgesehenen Arbeitsplan mit konkreten Maßnahmen für die kommenden Jahre, der Pilotmaßnahme Klöden und den Folgemaßnahmen in den Strecken Wittenberg/L. und Coswig sowie der Einrichtung einer Bund/LänderArbeitsgruppe zur Elbe-Reststrecke standen auch aktuelle Themen wie Wassermangel als Folge des Klimawandels und die Instandsetzung des Wehrs Geesthacht auf der Tagesordnung.

Bild - Vertreter von Bundes-und Landesregierung tauschen sich zum Gesamtkonzept Elbe aus Vertreter von Bundes-und Landesregierung tauschen sich zum Gesamtkonzept Elbe aus Im jährlichen Austausch: Bund und Länder sprechen über das Gesamtkonzept Elbe Quelle: Thomas Gabriel

Mit der Pilotmaßnahme Klöden wird ein gemeinsames Vorgehen von Bund und Ländern im Gleichklang zwischen Naturschutz und Schifffahrt verfolgt. Schon jetzt zeigt sich, dass dadurch Synergien erschlossen und effizientere Umsetzungen ermöglicht werden können. Die Erfahrungen sollen nach Möglichkeit auch auf die weiteren geplanten Maßnahmen an der Elbe übertragen werden.

Wichtig ist allen Beteiligten, dass die Arbeiten schnell voranschreiten, um sowohl den Schutz der Natur, insbesondere der Auen, als auch den Fortbestand der Elbeschifffahrt zu verbessern und langfristig zu sichern.

Im Bund-Länder-Gremium sind die für Naturschutz, Wirtschaft und Wasserwirtschaft zuständigen Ministerien und zugehörige Behörden aus Bund und Ländern und der Tschechischen Republik vertreten sowie Wirtschafts- und Umweltverbände und weitere aktive Institutionen entlang der Elbe. Das Gesamtkonzept Elbe enthält Leitlinien und Maßnahmen für die Nutzung und den Umgang mit der Elbe, um die Interessen der Binnenschifffahrt, der Wasserwirtschaft und des Naturschutzes miteinander in Einklang zu bringen. Interessenvertreter und die breite Öffentlichkeit werden über einen Beirat, der jährlich mehrfach tagt und relevante Themen inhaltlich diskutiert und weiterentwickelt, in die Umsetzung der Maßnahmen einbezogen.

Bild - Vertreter von Bundes-und Landesregierung tauschen sich zum Gesamtkonzept Elbe aus Vertreter von Bundes-und Landesregierung tauschen sich zum Gesamtkonzept Elbe aus Vertreter von Bund und Land tagen zum Gesamtkonzeptelbe 2020 Quelle: Ana Isabel Eichel